Alles fing in Husum an, aber nicht mit Spirituosen oder Grillzubehör... sondern mit Autoteilen. Es gab Tuningzubehör, Ersatzteile oder Kleinigkeiten wie Duftbäume. Da man natürlich auch viele Hobbyschrauber als Kunden hatte, kam irgendwann der Name Black Work Pirates. Piraten fanden wir schon immer cool.

Ab jetzt war es mehr als nur ein Autoteileladen, es war ein Lifestyleladen... Es wurden T-Shirts und andere Merchandise Artikel hergestellt, Rallyes gesponsert oder eigene Teams aufgestellt. Der Berühmte Totenkopf lockte nicht nur Kunden an, sondern auch den einen oder anderen Promi ... Atze Schröder zum Beispiel trug unsere Shirts bei Auftritten auf der Bühne oder im Fernsehen.

Zum Rum kam es erst Jahre später... Ich bekam einen neuen Nachbarn, Geschäftsführer von Rum&Co. Bei einem Grillabend hieß es: "Du bist doch der mit dem Totenkopf und dem Piratenladen oder? Piraten brauchen doch einen eigenen Rum" oder? Er hatte recht, also fingen wir an Rum zu probieren, zu mischen, zu kreieren, aber auch zu überlegen, was es so noch nicht gibt.

Die erste Auflage der Black Work Pirates Beverage Line war geboren, es war eine 200ml Flasche Rumlikör Karamell. Diese Auflage war ein Weihnachtsgeschenk für Kunden, Geschäftspartner und Freunde. Die Resonanz war der Wahnsinn, wir haben Blut bzw. Rum geleckt. Wir bestellten direkt nach, seitdem wächst unser Sortiment immer weiter, wir haben immer noch den Anspruch, Rumliköre zu verbreiten und Sachen zu kreieren, die es so noch nicht gibt, um unseren Kunden ein einzigartiges Rum-Erlebnis zu schaffen. 

2021 wollten wir mehr als nur Rum, zum guten Drink gehört auch gutes Essen, also entstand die Untermarke BWP BBQ Boys. Zuvor waren wir bereits Partner einiger Grillteams und professionellen Grillern, unter anderem dem Deutschen Grillmeister, eine gewisse Beziehung und Affinität zum BBQ gab es schon. Wir fingen an, BBQ Saucen mit Rum zu mischen und uns Gewürzmischungen zusammenzumischen.